Evaluationen & Studien

Projekte der Entwicklungszusammenarbeit haben häufig Veränderung als Ziel, die beispielsweise der Verbesserung von Lebensstandards, Menschenrechten oder Bildungschancen dienen sollen. Evaluationen sind in diesem Kontext wichtige Instrumente sowohl in der Aus- und Bewertung als auch in der weiteren Planung von Projekten und Programmen.

„Informationen bestehen aus Unterschieden, die einen Unterschied machen.“

– Gregory Bateson –

Sie können zur Stärkung zivilgesellschaftlicher Auseinandersetzung und Entscheidungsfindung einen wichtigen Beitrag leisten. Darüber hinaus sind sie eine Möglichkeit für Organisationen, zu lernen und sich zu entwickeln. Um dieses Potenzial von Evaluationen für Organisationen zu nutzen, ist es wichtig, dass Evaluationen bestimmte Qualitätskriterien erfüllen und entsprechend konzipiert und umgesetzt werden.

Ich führe Evaluationen nach den Standards der DeGEval - Gesellschaft für Evaluation e.V. sowie den OECD-DAC Quality Standards for Development Evaluation durch. Danach sollen Evaluationen die vier grundlegenden Eigenschaften Durchführbarkeit, Nützlichkeit, Fairness und Genauigkeit aufweisen. Des Weiteren bilde ich mich regelmäßig im Bereich Evaluationen weiter – unter anderem zum Thema Inclusive Systemic Evaluation for Gender, Environment und Marginalized Voices (ISE4GEMs).

Versorgung der Schulen mit Strom

Base Line Studie Schulmanagement Tadschikistan 2004
Base Line Studie Schulmanagement Tadschikistan 2004.

Inhaltlicher Schwerpunkt meiner Tätigkeit als Evaluatorin sind Themen wie Menschenrechte, Demokratisierung, Community Development, Zugang zu Bildung, Gender, Diversität, Anti-Rassismus, Post-Kolonialismus, Organisationsentwicklung, Non-Profit-Management und Fundraising. Meine regionalen Schwerpunkte sind Zentralasien, Kaukasus, GUS-Staaten, Türkei, Südostasien und Osteuropa. Ich erstelle auch Machbarkeitsstudien und Analysen zu verschiedenen thematischen Fragestellungen.

Haushaltsstudie Kirgisistan 2001.